Hochwasserschutz Gemeinden Sterzing und Pfitsch

technische Visualisierung, 2020

Der Hochwasserschutz am Eisack in Sterzing wirft verschiedene städtebauliche Fragen auf. Als Hilfe für die Entscheidungsträger wurde ein 3D-Modell des gesamten Bereichs erstellt. Drei besonders wichtige Zonen wurden detaillierter dargestellt.

Die Grundlage für das 3D-Modell bildeten Vermessungspläne, ein vom Wasserbauingenieur zur Verfügung gestelltes Modell des aufgeweiteten Bachbetts sowie eine Laserpunktwolke der Südtiroler Landesverwaltung.
Im zentral gelegenen Aufweitungsbereich wird beispielhaft eine für Fußgänger nutzbare Ufergestaltung unter Einbeziehung der angrenzenden Brücke dargestellt.

Am südlichen Ende des aufgeweiteten Bachbetts erhebt sich die Oberkante der neuen Stützmauer ca. 3 Meter über das Straßenniveau. Zusätzlich kommt es zu einer Verengung des Straßenraums. Anhand der Visualisierung sollen die räumliche Wirkung beurteilt und mögliche Verbesserungen durch gestalterische Maßnahmen (Relief, Begrünung) dargestellt werden.

Auf einer Platte, die über dem Bachbett auskragt, wird auf dem Niveau der Maueroberkante der Fußweg vom Stadtzentrum zum Bahnhof geführt.