Kachelofen Unterberger

Grundofen in Überschlagtechnik, 1996

Zwei große Räume eines um die Jahrhundertwende erbauten, bürgerlichen Wohnhauses werden zusammengelegt. Der Grundofen heizt beide Bereiche und bildet zugleich einen neuen Raumteiler.

Die konkave Vorderseite der verkachelten Scheibe fängt wie eine hohle Hand den Fernseh- und Hifi-Bereich.Der konvexe Rücken bildet mit dem unverkachelten Teil eine Sitzecke.

Die Keramik wurde in Überschlagtechnik gefertigt, die kupfergrüne Alkaliglasur bei 1020° aufgebrannt.

Hafnerarbeit: M. Sailer